Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Traumhaft schön: Wandern in Cornwall

Bild Cornish Coast, England

Cornwalls bezaubernde Küstenlandschaft kann man auf 1000 Kilometern durchwandern.

Der englische Südwesten ist nicht nur etwas für Rosamunde Pilcher-Fans sondern vor allem für Naturliebhaber. Mit Wanderschuhen an den Füßen eröffnen sich traumhafte Küstenlandschaften mit Wasser, das an Jade erinnert und abwechslungsreicher Vegetation. Britisches Flair versprühen kleine Städtchen, in denen sogar Palmen wachsen.

Wandern an der Südwest-Küste
Über 1000 Kilometer schlängelt sich der „South West Coast Path“ an der Küste entlang. Meeresrauschen und Möwenschreie begleiten den Weg. Hin und Wieder lässt sich auch ein Blick auf Seerobben oder sogar Delfine erhaschen. Von Minehead führt der Weg bis South Haven Point und eröffnet mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sowohl ungeübten Wanderen als auch Sportjunkies einen Weg, die englische Küste zu entdecken. Das milde Klima beschert Urlaubern ganzjährig angenehme Temperaturen. Vor Regenschauern ist jedoch niemand gefeit. Deshalb hab sollte regenfeste Kleidung auf jeden Fall zur Wanderausrüstung dazugehören.

Aufgrund der unglaublichen Länge des Küstenweges, empfehlen sich Tagestouren. Die Zwischenstrecken können sowohl mit dem Auto als auch mit dem Bus oder Zug bewältigt werden. Mit dem Bus kann man so beispielsweise von Penzance ans Land´s End fahren, wo Irische See, Ärmelkanal und Atlantik zusammen treffen. Von dort aus empfiehlt sich eine Wanderung nach Pothcurno, das für sein Freilicht-Theater bekannt ist. Wanderern wird bei der atemberaubenden Schönheit der Atem stocken. Selbst bei Nieselregen lohnt sich dieser Weg. Besichtigungen des Minack-Theaters kosten 4 Pfund pro Person. Wenn man Glück hat, läuft gerade ein Theaterstück. Dann kostet der Eintritt für das ins Fels geschlagene Theater 8 Pfund.

Küstenstädtchen zum verlieben
Eine der vielen kleinen Fischerorte in Cornwall ist das malerische St. Ives, wo schon Virginia Woolf ihre Sommerferien verbrachte. Zwei große und ein kleinerer Strand machen das Städtchen zu einem beliebten Ferienziel. Ob Hotel oder lediglich Bed and Breakfast – für jede Ansprüche ist etwas dabei. Auch Kunstinteressierte kommen bei einem Aufenthalt in St. Ives aufgrund der zahlreichen Galerien auf ihre Kosten.

Ein weiteres Ausflugsziel ist der St. Michael´s Mount in Marazion. Der mit einem Schloss bebaute und von einer wunderschönen Gartenanlage umringter Hügel kann bei Flut mit einer Fähre erreicht werden. Bei Ebbe empfiehlt sich ein gemütlicher Spaziergang entlang des Damms. Nach der Besichtigung können im eigenen Schlosskaffee englische Spezialitäten wie Apple Pie verzehrt werden.

Auch das Eden Project ist einen Besuch wert. Der Holländer Tim Smit hat dort mitten in der Kraterlandschaft eines Tagebaus ein künstliches Paradies gebaut, wo er die Klimazonen der Erde simuliert. Besonders für Pflanzen-Interessierte ein Muss, denn in den bienenwabenähnlichen Treibhäusern sind mehr als 5000 verschiedenen Pflanzenarten angesiedelt.

Mehr zum Thema:
Königlich: Englands schönste Schlösser
Windermere im Lake District: Verschlafenes Städtchen mit Perspektive

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Aktivurlaub, Cornwall, England, Europa, Großbritannien, Wandern

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema