Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Amore mio: So schön ist die Amalfiküste in Italien

Foto Die Amalfiküste in Italien

Die Amalfiküste in Italien ist eine der schönsten Küstenlandschaften Europas.

Hübsche Häuschen, die sich eng an einen Hang schmiegen, malerische Gassen und dazu ein Ausblick, der seinesgleichen sucht: Die Dörfer und Städte an der Amalfiküste gehören zu den schönsten in Italien – ach was: in ganz Europa. Mehr über dieses schöne Fleckchen Erde verrät das Travel24.com Magazin.

Amalfiküste: Das Wichtigste in Kürze
Am Golf von Salerno südlich von Neapel liegt eine der zauberhaftesten Küstenlandschaften Europas: Die Amalfiküste. Hier liegen so pittoreske Orte wie Sorrent, Positano, Ravello und natürlich die namensgebende Stadt Amalfi. Die Region ist geprägt von mediterranem Klima mit warmen bis heißen, sonnenreichen Sommern und milden Wintern. Die Sommermonate sind die klassische Reisezeit für die Region, doch wer etwas mehr Ruhe schätzt, sollte seinen Amalfi-Urlaub in den Monaten Oktober bis März planen. Am bequemsten reisen Urlauber per Flugzeug über den Airport Neapel an, mit einem Mietwagen kann dann die Erkundungstour entlang der wundervollen Küste starten.

Spektakuläre Ausblicke von der Amalfitana
Ein wahrer Klassiker für alle, die die Amalfiküste mit dem Auto oder Motorrad erkunden möchten, ist die Küstenstraße Amalfitana. Die etwa 50 Kilometer lange Straße verbindet Meta mit dem Keramikstädtchen Vietri sul Mare. Der Weg führt vorbei an duftenden Zitronenhainen, pittoresken Städtchen, Schluchten und markanten Einbuchtungen, die diesen Küstenabschnitt so besonders machen. Der romantische Roadtrip auf der Amalfitana lohnt sich allerdings mehr in den Herbst- und Wintermonaten, denn im Sommer erlebt die schmale Straße einen wahren Besucheransturm. Dann sind übrigens private Busse, Caravans und Campingwagen auf der Strecke verboten, um den Verkehr etwas zu entlasten.

Foto Am Strand von Positano

Positano gilt als Perle der Amalfiküste.

Diese Orte müssen Sie gesehen haben
Eines der absoluten Highlights in der Region ist die Stadt Amalfi. Deren kleine, weiße Häuser stapeln sich am Berghang regelrecht übereinander, dazwischen liegt ein Gewirr aus Gassen und Treppen. Besonders sehenswert ist die Rua Nova Mercatorum, ein Gassentunnel aus dem Mittelalter. Zwischen Hafen und dem Tal der Mühlen, dem Valle die Mulini, drängen sich außerdem viele Kirchen, ein majestätischer Dom und jede Menge ausgezeichnete Restaurants. Ein Muss ist auch der Besuch von Sorrent: Der Hauptort der sorrentinischen Halbinsel besticht durch eine quirlige Altstadt mit unzähligen kleinen Geschäften und Restaurants. Außerdem ist Sorrent bekannt als Zitronenstadt, hier wird beispielsweise der berühmte Limoncello hergestellt, ein köstlicher Zitronenlikör. In der Umgebung locken außerdem die folgenden Ziele:

– Ravello: Der Ort gilt als das schönste Belvedere in Italien
– Vietri sul Mare: Die Kleinstadt ist berühmt für ihre bunte, handgefertigte Keramik
– Positano: Die „Perle der Amalfiküste“ besticht durch pittoreske Häuschen, viele Boutiquen und einen schönen Hafen.

Ansichten der Amalfiküste zeigt das folgende Video:

Quelle: YouTube/uomoinmare.it

Mehr zum Thema:
Eintauchen in die europäische Geschichte: Sizilien
Wildromantische Urlaubsfreuden: So schön ist Sardinien
Bella Italia: Verwunschene Gärten und große Kunst

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Amalfi, Amalfiküste, Europa, Italien, Positano, Sorrent

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema