Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Neue Betten braucht das Land: Hoteleröffnungen in Berlin

Bild Berlin, Deutschland

In Berlin eröffnen jedes Jahr spannende neue Hotels.

Die neuesten Hotels der Hauptstadt inszenieren sich mit aufwendigen Details und spannender Architektur. Ob bunt, mit Dschungel-Elementen oder mit Dekoration im Jugendstil – in den Berliner Hotels bekommen Gäste auch was fürs Auge.

Ein Hotel zu Ehren Paul Klees
Das „Hotel Klee“ (Bundesallee 75), das sich in einem umgebauten Altbau-Eckhaus befindet, orientiert sich ganz an der Farbwelt des Künstlers Paul Klee. Extra für das Hotel wurde der Teppichboden in den Fluren nach Motiven des Bildes „Feuer am Abend“ angefertigt. Auch das Restaurant „PauLily“ besinnt sich an den Künstler und dessen Frau. Im Kellergeschoss warten ein Wellnessbereich mit türkischem Hamam sowie ein Fitnessraum auf die Gäste.

Stilvolle Stube
Die ehemalige dänische Botschaft beherbergt nun das Designhotel „Stue“ (Drakestraße 1), was das dänische Wort für Stube ist. Internationale Fotomodels und Filmstars kehren in der Edel-Absteige mit 79 Zimmern und Suiten ein, weil sie von dessen stilvollen aber ungezwungenen Atmosphäre überzeugt sind. Alle Räume sind individuell eingerichtet und verfügen zum Teil über fünf Meter hohe Altbau-Decken.

Braun–weißer Charme
Das „Boutique Hotel i31“ (Invalidenstraße 31) hält sich mit seiner Gestaltung an die Farben braun und weiß. Die rund 100 Zimmer sind klar und hell eingerichtet und bestechen mit Designer-Lampen und edelsten Körperpflegeprodukten im Badezimmer. Frauen bevorzugen den Zimmertyp „white“. Männer scheinen sich eher für „brown“ begeistern zu können. Im ruhigen und begrünten Innenhof des Hotels wird den Gästen im Sommer das Frühstück serviert.

Voll Retro
Die 25-hours-Hotellkette hat nun auch eine Dependance in Berlin im Bikinihaus (Budapester Str. 40). Ganz im Stil der 50er Jahre versprüht das Hotel seinen einen Charme mit nackten Estrich-Fußböden und grellen Lampen. Das Highlight des Hauses ist die Monkey Bar im zehnten Stock und eine Dachterrasse mit Blick auf die Gedächtniskirche.

Einst ein Bürogebäude…
…jetzt ein Vier-Sterne-Haus mit 49 Zimmern neben einer Moschee und dem Görlitzer Bahnhof (Skalitzer Straße 36) – Das „Vier Jahreszeiten“ verwöhnt seine Gäste mit Zimmern ab 22 Quadratmetern, Holzfußböden und im Bad mit einer Regenwaldusche sowie Radios, die in den Spiegeln integriert sind.

Zwischen Moderne und Art-déco
Drei Jahre wurde das über einhundert Jahre alte Jugendstilhaus in Charlottenburg umgebaut, bis es nun als „Hotel am Steinplatz“ (Steinplatz 4) wiedereröffnet wurde. Es gehört zur Marriott-Gruppe und legt großen Wert auf Denkmalpflege. Moderne Inneneinrichtung in den 84 Zimmern harmoniert auf einzigartige Weise mit der Architektur, die von Art-déco-Elementen geziert ist. Für Berlin-Besucher, die nicht auf der Touristen-Meile nächtigen wollen, ist das „Hotel am Steinplatz“ die richtige Wahl.

Übernachten – ganz zentral
In der Nähe des Berliner Hauptbahnhofes umfasst das „InterCity Hotel“ (Katharina-Paulus-Str. 5) einen ganzen Häuserblock. 412 Zimmer mit einer Mindestgröße von 20 Quadratmetern verteilen sich auf sieben Stockwerke. Trotz vorbeifahrender Züge bleibt es Dank der schallisolierten Fenster ruhig. Einem erholsamen Nachtschlaf nach Sightseeing und Stadtbummel steht also nichts im Wege. Zum Hotelzimmer dazu gibt es für jeden Gast ein Ticket für den Berliner Nahverkehr in der Länge seines Aufenthalts.

Mehr zum Thema:
Berlin: Geschichte an jeder Ecke
Luxus pur: Erstes Waldorf Astoria eröffnet in Berlin

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Berlin, Deutschland, Europa, Hotels, Städtereise

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema