Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Hiddensee: Eine Insel ohne Autos

Bild: Sonnenuntergang, Strand, Ostsee

„Söte Länneken“ (Hiddensee) ist eine Insel, wo Entspannung und Erholung groß geschrieben werden.

Entspannung pur gibt es für Urlauber auf der Insel Hiddensee. Rügens kleine Schwester ist der perfekte Ort, um einfach Mal die Seele baumeln zu lassen – denn es gibt nur vier kleine Dörfer und keine Autos (außer für Notfälle und den Insel-Arzt). Was gibt es schöneres als bei Meeresrauschen stundenlang im Strandkorb zu sitzen und die Weite der Strände zu genießen?

Per Pferdekutsche oder Drahtesel
Am flexibelsten ist man auf Hiddensee mit dem Fahrrad. Räder können überall auf der Insel ausgeliehen werden. Nostalgischer gestaltet sich die Erkundung des „söte Länneken“, des süßen Ländchens, wie Hiddensee im Volksmund genannt wird, mit der Pferdekutsche. Damit gelang man auch leicht in den Norden der Insel, wo der rund 120 Jahre alte Leuchtturm steht. Vom Wahrzeichen Hiddensees mit dem roten Häubchen hat man einen wunderbaren Panoramablick. Mit Kurkarte kostet der Eintritt für Erwachsene zwei Euro für Kinder einen Euro. Lange Spaziergänge in dieser Gegend sind ein Muss für den Hiddensee-Urlaub. Besonders das vier Kilometer lange und 60 Meter übers Meer ragende Kliff lädt, mit seinen schmalen Trampelpfaden unter dem Blätterdach der Bäume und Blick übers Meer, dazu ein.

Ab in die Wellen
Im Westen der Insel befindet sich ein wahrer Traumstrand – 15 Kilometer feinster Sand. Er ist der schönste Badestrand der Insel und auch FKK-Fans können sich dort in die Fluten stürzen. Außerdem ist Rügens kleine Schwester ein absoluter Hotspot für Segler und Surfer. In Vitte ist eine Surfschule, die Kurse anbietet. Ob Surfen, Katamaransegeln, kleine Segeltörns zum Schnuppern oder Kajaktouren mit Guide – Langweilige wird trotz paradiesischen Flairs bestimmt nicht aufkommen.

Bild: Ostsee, Strandkörbe, Urlaub

Wandern, Segeln oder einfach nur die schöne Umgebung im Strandkorb genießen – ein Urlaub auf Hiddensee lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Kultur auf der Insel
In Vitte flimmern Filme über die Leinwand im Zeltkino, das schon Kult-Status erreicht hat. Ebenfalls in Vitte öffnet die Galerie „Rookhuus“ für Besucher im Sommer ein bis zwei Mal wöchentlich. Mehr Kultur gibt es auf der „Seebühne“ – von Kammerspielen, Lesungen bis Theaterstücke ist für jede Vorliebe etwas dabei. Vom 4. bis 9. Juni 2013 findet auf Hiddensee außerdem die Gerhart-Hauptmann-Woche statt. Denn schon die Nobelpreisträger Gerhart Hauptmann und Thomas Mann verbrachten auf der Insel ihre Ferien.

Sanddorn und Hering
Mitte September starten die „Sanddornwochen“, in denen die Beeren geerntet werden. Aus ihnen werden typische Spezialitäten wie Gelee, Likör, Eis und Saft hergestellt, die überall im Ostseeraum verköstigt werden können. Ein ganzjähriger Genuss ist der Hering. In jedem Restaurant steht er ganz oben auf der Speisekarte. Ob gebraten oder sauer eingelegt – Hiddensee ein kulinarischer Hochgenuss für Fischliebhaber. Auch Scholle, Zander und Hecht kommen täglich frisch auf den Tisch.

Mehr zum Thema:
Kreide, Wald und Meer: Wandern an der Ostsee
Insel Fehmarn: Südsee-Feeling an der Ostsee

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Deutschland, Europa, Hiddensee, Inseln, Urlaub an der Ostsee

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema