Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Sri Lanka: Entdecken Sie das Paradies im Indischen Ozean

Foto Sri Lanka ist ein wahres Naturparadies

Ein traditionelles Fischerboot an einem Strand auf Sri Lanka

Natürliche Schönheit und kultureller Reichtum machen Sri Lanka zu einem touristischen Schatz inmitten des Indischen Ozeans. Mit buddhistischen Pilgerstätten und einzigartigen tropischen Landschaften zieht die Insel Besucher in ihren Bann.

Strände, Wasserfälle und hohe Temperaturen
Grund für eine Reise nach Sri Lanka ist ohne Frage die einzigartige Naturlandschaft der Insel. Hier bekommen Besucher ein Drei-in-Eins-Paket aus sattgrünen weiten Tiefebenen, bis zu 2500 Meter hohen Bergen und weißen Palmenstränden von der Natur frei Haus geliefert. Eine Erkundung des Berges Sri Pada oder der Bambarakanda-Wasserfälle im Westen darf bei einer Sri Lanka Tour ebenso wenig fehlen wie ein Besuch der Traumstrände Pasikuda Beach oder Nilaveli Beach an der Ostküste des Landes. Passend dazu besitzt Sri Lanka ein warmes Klima mit milder und feuchter Meeresluft. Trotz Monsun ist die Insel ganzjährig ein lohnenswertes Reiseziel, denn Nordosten und Südwesten wechseln sich mit der regenreichen Zeit ab. Durchschnittlich liegen die Temperaturen zwischen 28 und 30 Grad Celsius. Am wärmsten ist es im Mai und am kältesten im Januar. Das tropische Klima mögen auch die tierischen Bewohner der Insel, die hier vielfältig vorhanden sind. Neben verschiedenen Affenarten befinden sich darunter Krokodile, Riesenschlangen, Warane und eine farbenfrohe Vogelwelt. Besondere Perlen des Tierreichs sind die hier lebenden Populationen der vom Aussterben bedrohten Sri Lanka Leoparden und Asiatischen Elefanten. Eine Safari ist also ein Muss, um diese exotische Seite Sri Lankas kennenlernen zu können.

Natur und jahrhundertealte Kulturstätte entdecken
In Sri Lanka werden Besucher immer wieder auf unerwartete Naturerscheinungen treffen, etwa, dass mitten in einer Tiefebene ein riesiger Monolith aus dem Boden herausragt. Ein Aufstieg auf den Sigiriya oder auch Löwenfelsen, wie die seltsame Gesteinsformation genannt wird, führt Reisende nicht nur zu einem faszinierenden Panoramablick, sondern auch zu den Überresten des Herrscherpalastes von Kashyapa. Wieder unten abgekommen sollten sich Reisende keinesfalls die nicht weit entfernten Höhlen bei Dambulla entgehen lassen. Das unterirdische Bauwerk ist eine Art bizarrer Tempel, der in das Innere eines Granitblocks geschlagen wurde und sehenswerte buddhistische Statuen und Felszeichnungen beherbergt. Weiter nordöstlich befindet sich das nächste Highlight während eines Sri Lanka Urlaubs, die Stadt Anuradhapura. Es war die erste Hauptstadt Sri Lankas, die allerdings bereits im 11. Jahrhundert aufgegeben und schon wenig später menschenleer sowie fast vergessen war. Dabei ist hier eine der bedeutendsten buddhistischen Pilgerstätten zu finden, der Sri Mahabodhi. Der Bodhi-Baum in der Mitte der Anlage ist der älteste historisch bekannte Baum der Welt und als Ableger des Bodhi-Baumes, unter dem Buddha in Indien seine Erleuchtung erhielt, ein Symbol religiöser Verehrung. Außerdem gibt es einige sehenswerte Klosteranlagen, wie den Abhagiriya Dagoba, die sich am Buddhismus Interessierte nicht entgehen lassen sollten.

Foto Mihintale auf Sri Lanka

Sri Lanka verfügt über zahllose traditionelle Tempel, wie etwa in Mihintale.

Badeurlaub oder Abenteuertrip: Was darf es sein?
Entspannen, Sonnenbaden und Wassersport ist in Sri Lanka ebenso möglich wie Abenteuer- und Aktivurlaub. Erholungssuchende zieht es wohl eher an die 1.340 Küstenkilometer der Insel. Die weißen Sandstrände sind hier meist mehrere 100 Meter breit und schließen an einen schattigen Palmengürtel an. Zu den Topp-Stränden zählen Tangalle, Beruwala, Mirrissa, Bentota und Unawatuna. Ob es ein touristisch sehr gut erschlossener Strand, ein wilder und zerklüfteter Naturstrand oder ein Wassersportparadies zum Surfen sein soll – die Küstenlinie von Sri Lanka vermag den unterschiedlichsten Wünschen in puncto Strand Rechnung tragen. Das gilt auch für diejenigen, die Natur und Abenteuer suchen. Wichtigster Anlaufpunkt dafür ist ohne Frage der Horton-Plains-Nationalpark. Hier werden die verschiedensten Touren zu bekannten Sehenswürdigkeiten wie Big World’s End, einem Steilhang mit faszinierenden Ausblick über die Insel, oder den Baker’s Falls Wasserfällen angeboten. Am südwestlichen Rand des Nationalparks entspringt der Fluss Belihuloya, an dessen Lauf sich zauberhafte Wanderungen durch die wechselhafte Natur aus Pinienwäldern, Graslandschaften und Reisfeldern erleben lassen. Kanu- und Wildwassertouren sind vor allem auf dem Kelani River, der nahe des heiligen Bergs Adam’s Peak seine Quelle hat, zu empfehlen. Der Fluss wird von Tropischen Regenwald umgeben, in dem die reiche Tierwelt Sri Lankas ihr Zuhause hat und die sich dadurch wunderbar vom Boot aus still beobachten lässt. Wer danach immer noch nicht genug hat, kann noch eine geführte Wanderung zu den Bela lena Caves Höhlen unternehmen oder eine Sonnenaufgangstour zu Adam’s Peek machen.

Mehr zum Thema:
Rundreise durch Nordindien: Ein Erlebnis für die Sinne
Das iranische Isfahan: Traumziel für Kulturreisende
Ratgeber: Welche Impfungen brauche ich für meinen Urlaub?

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Aktivurlaub, Asien, Indischer Ozean, Natururlaub, Sehenswürdigkeiten, Sri Lanka

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema