Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Kanada & USA: Die Einreisebestimmungen haben sich geändert – Update

Foto Mit dem Flieger nach Amerika

USA- und Kanada-Urlauber aufgepasst: Es gelten neue Einreisebestimmungen.

Für Spontanreisende ist ein Urlaub in den USA nur bedingt geeignet, denn das Land hat strenge Einreisebestimmungen. Diese wurden kürzlich weiter verschärft. Neuigkeiten gibt es auch für Kanada-Urlauber: Das Land führt bald die elektronische Einreiseerlaubnis ein.

Neu ab März: Elektronische Einreiseerlaubnis für Kanada
Am 15. März führt Kanada die elektronische Einreiseerlaubnis ein. Die sogenannte Electronic Travel Authorization (eTA) gilt für alle Personen, die ohne Visum nach Kanada einreisen dürfen – also auch deutsche Staatsbürger. Die eTA ist nur bei der Einreise per Flugzeug vorgeschrieben, wer dagegen per Schiff oder auf dem Landweg einreist, muss sie nicht beantragen. Die Beantragung der Electronic Travel Authorization erfolgt über ein spezielles Internetportal der kanadischen Regierung. Wer die eTA beantragen möchte, braucht eine Kreditkarte. Die Einreiseerlaubnis kostet nur sieben kanadische Dollar (etwa fünf Euro) und gilt für fünf Jahre. Urlauber, die vor dem 15. März nach Kanada fliegen, brauchen die eTA zwar nicht zwingend. Allerdings raten die kanadischen Behörden schon jetzt zur freiwilligen Registrierung und begründen dies mit der schnelleren und unkomplizierten Einreise.

Einschränkungen für USA-Einreisende
USA-Urlauber aufgepasst: Seit kurzem gelten strengere Regeln für das Visa-Waiver-Programm (VWP), das es Europäern ermöglicht, ohne Visum in die USA einzureisen. Die USA haben das Programm wegen der angespannten Sicherheitslage in Europa eingeschränkt, wie das US-Außenministerium kürzlich mitteilte. Konkret heißt das: VWP-Teilnehmer, die in den letzten fünf Jahren in den Iran, Irak, nach Syrien oder den Sudan gereist sind oder eine doppelte Staatsbürgerschaft einer dieser Staaten besitzen, müssen mit Einschränkungen rechnen. Nach Angaben des US-Außenministeriums wird betroffenen VWP-Teilnehmern außerdem die Freigabe für das ESTA-Verfahren (Electronic System for Travel Authorization) entzogen.

Foto Urlaub in den USA

Die Einreisebestimmungen für die USA wurden kürzlich verschärft.

Strenge Regeln mit Ausnahmen
Wie das State Departement mitteilte, können betroffene Personen trotz der Einschränkungen weiterhin ein Visum für die USA beantragen, allerdings im Rahmen des regulären Einwanderungsprozesses in den US-amerikanischen Botschaften und Konsulaten. Benötigen sie ein Visum für dringende Reisen in die USA, können sie ein beschleunigtes Einreiseverfahren in Anspruch nehmen – allerdings nur, wenn die Reise wirtschaftliche, medizinische oder humanitäre Gründe hat. Damit jedoch Personen, die die betroffenen Länder im Auftrag von Hilfsorganisationen oder internationaler Unternehmen bereist haben, nicht benachteiligt werden, gibt es für sie eine Ausnahme. Ihre Fälle werden individuell vom Heimatschutzministerium geprüft.

Hintergrund: Das Visa-Waiver-Programm der USA
Das Visa-Waiver-Programm gilt für alle USA-Urlauber, die ohne Visum in die Vereinigten Staaten einreisen dürfen. Im Rahmen des VWP müssen die Reisenden auch das Electronic System for Travel Authorization (ESTA-Verfahren) absolvieren, ein elektronisches Reisegenehmigungsverfahren. Die ESTA-Genehmigung gilt für bis zu zwei Jahre und mehrere Aufenthalte in den USA, wobei ein Aufenthalt nicht länger als 90 Tage dauern darf. Einen ESTA-Antrag müssen Reisende mindestens 72 Stunden vor der Einreise in die USA über ein spezielles Online-Portal beantragen. Wird der Antrag abgelehnt, müssen sie ein Visum beantragen. Die ESTA-Erlaubnis kostet 14 US-Dollar (etwa 12,50 Euro). Wichtig zu wissen: Die ESTA-Genehmigung gilt für die Anreise in die USA, nicht für die Einreise. Ob Urlauber in die USA einreisen dürfen, entscheidet nach der Landung ein Beamter der US-amerikanischen Zoll- und Grenzschutzbehörde.

Update (7. März 2016): Kanada führt eTA nun doch später ein
Nach Angaben des kanadischen Einwanderungsministeriums wird die Electronic Travel Authorization (eTA) nun doch nicht wie geplant zum 15. März 2016 eingeführt. Erst ab Herbst 2016 soll die Einreiseerlaubnis für alle Touristen aus Ländern und Gebieten, die bislang ohne Visum nach Kanada reisen durften, zur Pflicht werden. Die sechsmonatige Übergangszeit soll Reisenden die Umstellung auf das neue Verfahren erleichtern, wie es aus den Reihen der kanadischen Regierung hieß.

Tipps für die Einreise in die USA hält das folgende Video bereit:

Quelle: YouTube/mfmediatv

Mehr zum Thema:
Schlemmerreise nach Québec: Revolution am Herd
USA: So schön sind die Neuengland-Staaten im Frühling
Tipps für eine stressfreie Einreise in die USA

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Einreisebestimmungen, ESTA, Flugreisen, Kanada, USA, Visum

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema