Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Niedriger Ölpreis: Fallen die Flugpreise jetzt in den Keller?

Foto Beeinflusst der Ölpreis die Flugpreise?

Warum sorgen niedrige Kerosinkosten nicht für sinkende Flugpreise?

Der niedrige Ölpreis freut Autofahrer und Besitzer einer Ölheizung derzeit sehr, doch Flugreisende haben nichts vom Preisverfall. Dabei müssten die Airlines doch ihre Flugpreise senken, wenn sie Kerosin günstiger einkaufen?! Warum sie das nicht tun und weshalb Passagiere bei der Flugbuchung trotzdem sparen können, verrät das Travel24.com Magazin.

Warum senken die Airlines die Flugpreise nicht?
Anfang 2015 knöpfte sich der Bundesverband der Verbraucher die Airlines vor und forderte, die niedrigen Treibstoffkosten an die Flugreisenden weiterzureichen. Lufthansa, Condor und Co. wiegelten jedoch ab und erklärten, sie könnten frühestens Ende 2015 darüber verhandeln, ob die sinkenden Treibstoffkosten auch zu niedrigeren Ticketpreisen führen können. Und nun? Nun haben wir dem niedrigen Ölpreis immer noch keine günstigeren Flugpreise zu verdanken. Wie Spiegel Online berichtet, ist daran vor allem die Preissicherung, das sogenannte Hedging, schuld. Damit sichern sich viele Unternehmen für bis zu ein Jahr stabile Treibstoffpreise. Das lohnt sich besonders dann, wenn die Rohstoffpreise steigen. Wenn sie jedoch fallen, wird das Hedging für Airlines und andere Unternehmen zum Verlustgeschäft. Auch den starken Dollar nennen einige Airlines hierzulande als Grund dafür, warum Passagiere nicht von den günstigeren Rohstoffpreisen profitieren und Flüge billiger buchen können.

Welche Ziele sind günstiger geworden?
Dass die Airlines die gesunkenen Kerosinpreise nicht auf ihre Kundschaft umlegen, ist ohne Zweifel ärgerlich. Allerdings sorgt vor allem der harte Wettbewerb zwischen den Fluggesellschaften dafür, dass Reisende trotzdem ein Flug-Schnäppchen machen können. Besonders um Flüge in die Karibik tobt derzeit ein Preiskampf unter den Airlines und Reiseveranstaltern. Generell sorgen ein besonders großes Interesse an Urlaubszielen, aber auch Krisen dafür, dass die Preise für Flugtickets schwanken. Economy-Tickets für Flüge in die Türkei beispielsweise sind seit 2010 13 Prozent billiger geworden. Auch Flüge nach Ägypten sind 2015 günstiger geworden, was in erster Linie an der schwierigen politischen Lage in einigen Landesteilen liegt. Besonders stark verteuert haben sich Flüge nach London und nach New York. Während ein Flug in die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches in den letzten fünf Jahren im Durchschnitt 30 Prozent teurer wurde, legten die Flugpreise nach New York sogar um satte 50 Prozent zu.

Wie entwickeln sich die Flugpreise 2016?
Geht es um Aussagen zur Entwicklung der Flugpreise, zieren sich die meisten Airlines. Kaum eine Fluggesellschaft lässt sich gern in die Karten schauen und verrät früh, welche Strecken in Zukunft günstiger oder teurer werden – zumal sie nicht auf alle Faktoren einwirken kann, die die Preise für einen Flug beeinflussen. Wegen des derzeit hohen Wettbewerbs ist jedoch davon auszugehen, dass die Preise eher sinken als steigen werden. Peter Berster vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt erklärte laut Spiegel Online, dass der hohe Konkurrenzdruck und die niedrigen Kerosinpreise zu deutlichen Preisrückgängen führen.

Foto Günstiger in den Flieger

Mit ein paar Tricks können Sie sich ein Flug-Schnäppchen sichern.

So sichern Sie sich einen günstigen Flug
Unabhängig davon, ob ein Urlaubsland gerade boomt oder sich dort Krisen entwickeln, gibt es einige Kniffe, mit denen sich Passagiere einen günstigen Flug sichern können. Am wichtigsten ist der richtige Buchungszeitpunkt, doch auch andere Faktoren beeinflussen, ob Ihr nächstes Flugticket ein Schnäppchen wird oder nicht:

– Buchen Sie nicht zu spät
Was ist denn nun günstiger: Frühbucher oder Lastminute? Anders als Reiseveranstalter belohnten Airlines ihre Kunden nicht mit besonderen Rabatten für sehr frühes Buchen. Trotzdem gilt: Je eher Sie buchen, desto besser. Erfahrungsgemäß steigen die Ticketpreise, je näher der Flug rückt.

– Fliegen Sie außerhalb der Ferien
Eigentlich ein alter Hut, aber dennoch wichtig: Wenn Sie nicht im Schulwesen arbeiten oder schulpflichtige Kinder haben, reisen Sie azyklisch. Wer die Hochsaison in der Ferienzeit vermeidet, kann beim Flug buchen viel Geld sparen.

– Beim Flughafen lohnt sich ein Blick über den Tellerrand
In Verbindung mit der richtigen Saison ist auch der Abflughafen für einen günstigen Flug wichtig. Müssen Sie doch in der Hochsaison fliegen, lohnt sich ein Blick auf Ihre benachbarten Bundesländer. Wenn dort noch keine Ferien sind, können die Flugpreise deutlich niedriger sein.

– Warum Sie nicht Montags fliegen sollten
Montagmorgen und Donnerstagabend sind keine guten Zeitpunkte für Ihren Flug – zumindest, wenn Sie sparen möchten. Dann sind nämlich besonders viele Geschäftsreisende unterwegs und die Preise sind höher. Wenn Sie flexibel sind, sollten Sie stattdessen einen Flug am Dienstagnachmittag oder am Wochenende auswählen.

– Ein paar Stunden machen einen großen Unterschied
Liebäugeln Sie mit einer Städtereise? Dann sollten Sie die (innerdeutschen) Flüge morgens und abends meiden, denn diese sind wegen der Geschäftsreisenden teurer. Am späten Vormittag und am frühen Nachmittag wird es dagegen günstiger. Ganz anders verhält es sich mit Flügen zu Ferienzielen: Hier sparen Sie Geld, wenn Sie früh am Morgen oder spätabends in den Flieger steigen.

Mehr zum Thema:
Zeit für Schnäppchen: Preise für Fernreisen im Sinkflug
Die Frühbucher-Saison startet: So viel sparen Urlauber jetzt
Lonely Planet: Das sind die Trend-Reiseländer 2016

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Deutsche Flugsicherung, Flugbuchung, Fluggesellschaft, Flugpreise, Tipps

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema