Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Richtig verhalten an Deck: Benimmregeln für die Kreuzfahrt

Bild Kreuzfahrt

Auf Kreuzfahrten gelten meist ganz eigene Regeln.

In Flip Flops und Hawaii-Hemd zum Captains-Dinner? Trinkgeld geben oder nicht? Wer für eine Kreuzfahrt packt, muss auf die passende Garderobe und ein paar Benimmregeln achten, um nicht in ein Fettnäpfchen zu treten. Mit einigen Tipps, brauchen Reisende keine Angst haben, auf hoher See unangenehm aufzufallen.

Sitzplatz im Restaurant
Die Sitzordnung gestaltet sich je nach Veranstalter unterschiedlich. In Restaurants mit offener Sitzordnung können sich die Urlauber hinsetzen, wo es ihnen am besten gefällt. Reservierungen beispielsweise für den Lieblingstisch am Fenster sind dort möglich. In manchen Cruise Linern allerdings werden die Tische – und somit gewissermaßen auch die Tischnachbarn- vorgegeben. Höfliches Vorstellen erleichtert eine angenehme Atmosphäre. Wer seine Sitznachbarn nicht mag, kann beim Restaurant-Manager um einen Platz-Tausch beten.

Tipps gegen Seekrankheit
Rein statistisch gesehen, brauchen sich Kreuzfahrt-Neulinge nicht wegen Seekrankheit sorgen. Denn nur drei Prozent aller Passagiere haben Probleme mit dem Wellengang. Stabilisatoren in den Schiffen garantieren eine problemlose Fahrt und minimieren das Schaukeln. Wer trotzdessen Schwindel oder Übelkeit aufgrund von Seekrankheit verspürt, sollte an Deck spazieren gehen. Schließlich besitzt nicht nur das Schiff Stabilisatoren, sondern auch der menschliche Körper: Ganz automatisch gewöhnen sich die Knie an das permanente Ausbalancieren des Körperschwerpunkts. Zudem hilft die frische Luft, die Übelkeit zu verdrängen. Seemänner schwören darauf einen festen Punkt mit den Augen zu fixieren oder zum Horizont zu schauen. Überdies hat die Bord-Apotheke einige Hilfsmittel parat, wie zum Beispiel Hautpflaster und Reisekaugummis, die ebenfalls gegen Seekrankheit helfen.

Rauchen nur in vorgesehenen Bereichen
Um andere Kreuzfahrtgäste nicht zu belästigen, sollte nur in den vorgesehenen Bereichen geraucht werden. Bei einigen Veranstaltern gibt es extra Raucher-Kabinen. Andere erlauben es den Gästen nur, auf dem Balkon der Kabinen zu rauchen. In den Essensbereichen ist das Rauchen auf fast allen Kreuzfahrtschiffen untersagt. Auf dem offenen Deck ist es jedoch kein Problem. Aus Höflichkeit sollte jedoch auf die Mitreisenden geachtet werden, vor allem auf Kinder. In einigen Kreuzfahrt-Schiffen gibt es für Genießer sogar eigene Zigarren-Lounges. Für Raucher, die mit dem Qualmen aufhören wollen ist eine Kreuzfahrt eine guter Zeitpunkt: viel frische Seeluft, gutes Essen sowie viel Ablenkung erleichtern den Verzicht auf die Zigarette.

Die richtige Garderobe
Die Sorge, die falsche Kleidung in den Koffer gepackt zu haben, ist für die meisten Kreuzfahrten unbegründet, denn nur in den seltensten Fällen gibt es eine Kleiderordnung. Informationen zum Dresscode für das Abendessen gibt es im Bordprogramm. Für den Tag bietet sich der „casual“ Look an, das heißt lässige und bequeme Alltagskleidung. Urlauber sollten jedoch darauf achten, in welchem Land sie von Bord gehen. Zum Teil werden lange Hose und bedeckte Schultern für die Besichtigung verschiedener Kulturstätten gefordert.

Unter den Dresscode-Begriffen „Informal“ oder „Elegant Casual“ im Bordprogramm verbirgt sich für Männer die Kombination aus langer Hose, Hemd und Jackett und für Frauen ein Rock beziehungsweise eine Hose mit einer Bluse. Wird „Semi-Formal“ als Kleiderordnung für die Abendessen gefordert, sollten die Männer Krawatte und Jackett tragen und die Frauen in einem Kostüm oder Cocktailkleid zum Dinner erscheinen. Für außergewöhnliche Anlässe kann ebenfalls „formale“ Kleidung gefordert werden. Dies verpflichtet Männer gewissermaßen zum Tragen eines Anzugs oder Smokings. Frauen sollten für ihre Garderobe zwischen Cocktailkleid, Hosenanzug und Abendkleid wählen.

Bild Kellner

Die Bordcrew freut sich über ein kleines Trinkgeld.

Trinkgeld im Schiffsurlaub
Kleine Extragelder erfreuen das Bordpersonal, auch wenn in den Rechnungen meistens das Trinkgeld integriert ist. Bei Kellnern sind zwei bis drei Euro üblich, bei Stewards oder Stewardessen bewegt sich der angebrachte Betrag zwischen einem und drei Euro am Tag. Bei Zufriedenheit mit dem Butler können Reisende sich mit etwa vier bis fünf Euro erkenntlich zeigen. Für den Service an der Bar oder im Spa- und Erholungsbereich sind zehn bis 15 Prozent oftmals automatisch in der Rechnung inbegriffen. Urlauber, die sich mehr als 14 Tage auf Kreuzfahrt befinden, können dem Personal zwischendurch ein kleines Trinkgeld zustecken und es so zu einem noch besseren Service motivieren.

Mehr zum Thema:
Jeder entspricht einem Kreuzfahrttypen
Kreuzfahrten mit Kind: Spaß und Erholung für die ganze Familie
Fahrradurlaub mit dem Schiff: Mit dem schwimmenden Hotel durch Belgien

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Knigge, Kreuzfahrt, Schiffsreise

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema