Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Urlaub ohne Fettnäpfchen: Diese Tischregeln gelten in Reiseländern

Foto Tischregeln im Ausland

Bloß nicht auffallen: Welche Tischregeln sollten Urlauber kennen?

Was bei uns am Tisch als normal gilt, muss woanders nicht gelten. Auch beim Essen heißt es daher: andere Länder, andere Sitten. Daher kann es nicht schaden, schon vorher zu wissen, wie man sich später beim Essen verhalten sollte, um nicht negativ aufzufallen. Einiges mag einem kurios erscheinen, aber darüber sollte man hinweg schauen. Schließlich geht es Ausländern, die in Deutschland zu Gast sind, nicht anders.

So kommt man in Italien gut an
Die Italiener rollen die Spaghetti ohne Hilfe des Löffels auf die Gabel. Das ist gar nicht so schwer, wenn man es erst einmal ausprobiert hat. Für die Bereitstellung von Geschirr und Besteck muss ein „coperto“ entrichtet werden. Man bezahlt sozusagen dafür, überhaupt die eigentliche Dienstleistung nutzen zu können. Egal, das muss man nicht verstehen. Dafür wird man nicht schief angeguckt, wenn man aufs Trinkgeld verzichtet. Wer zum Essen eingeladen wird, taucht mit einem kleinen Mitbringsel auf, beispielsweise Blumen (keine Chrysanthemen) oder eine Kleinigkeit zu essen.

In Spanien wird spät zu Abend gegessen
Im warmen Spanien isst man für gewöhnlich erst ab 21 Uhr abends. In Städten haben die Menschen auch um Mitternacht noch die Möglichkeit, satt zu werden. Tapas (die Häppchen gegen den ersten oder kleinen Hunger) werden in Tonschälchen serviert. Verzehrt werden sie stehend an der Theke. In feinen Restaurants setzt man sich dazu hin. Bereits besetzte Tische, egal ob Restaurant oder Café, bleiben bei der Sitzplatzsuche ausgespart.

Deftiges Frühstück in England
In England stärkt man sich morgens gerne mit Bohnen, Speck, Würstchen, Kartoffelecken, Tomaten, Rührei und Champignons. Das ist wahrlich kein Essen für Frühstücksmuffel. Schmecken tut es trotzdem – und wie! Einzig die Vorstellung, etwas zum Frühstück zu sich zu nehmen, was man in Deutschland eher mittags oder abends essen würde, ist gewöhnungsbedürftig. Schwarzer Tee wird immer getrunken, zum „High Tea“ um 17 Uhr nicht selten in Kombination mit einer Mahlzeit.

Selbstbedienung in Schwedens Cafés
Köttbullar sind lecker, klar. Aber wer schon in Schweden seinen Urlaub verbringt, kann sich dann gleich von der Schmackhaftigkeit von Kohlrouladen, Kotelett, Schnitzel und verschiedenen Fischen überzeugen. Kaffeetrinker wird es freuen: Wer sich im Restaurant Kaffee bestellt hat, darf sich so oft welchen nachholen, wie er möchte. Im Land der Elche wird an der Theke bestellt und bezahlt, um sein Stück Kuchen kümmert sich jeder selber. Also bitte nicht auf eine Bedienung hoffen, die zum Tisch kommt.

Foto Schlemmen in der Türkei

Türkei-Urlauber sollten Appetit mitbringen, denn die Mahlzeiten fallen mitunter sehr üppig aus.

In der Türkei sind gute Esser gerne gesehen
In den ländlichen Gegenden der Türkei ist es Gang und Gäbe, im Schneidersitz zu essen. Auf jeden Fall beim Essen darauf achten, dass die Schuhsohlen nicht zum Gegenüber zeigen, ansonsten sind Einheimische ganz schnell beleidigt. Wird etwas mit der Hand gegessen, immer nur die Rechte benutzen. Türkische Gastgeber freuen sich, wenn ein Gast zulangt. Dann fühlen sie sich geehrt. Bevor der Bauch zu platzen droht, sollte man das Besteck ganz weit von der Tafel legen. Dann weiß der Gastgeber Bescheid. Das Schnäuzen der Nase kommt in der Öffentlichkeit nicht gut an, bei Tisch schon gar nicht.

Mehr zum Thema:
Andere Länder, andere Sitten…
Start der Weinfest-Saison: Im Zeichen der Rebe

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Essen, Knigge, Ratgeber, Tischregeln, Urlaub

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema