Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Geheimtipps zur Adventszeit: Weihnachtsmärkte abseits der Touristenpfade

Foto Weihnachtsmärkte in Deutschland

Abseits der großen Städte gibt es wundervolle kleine Weihnachtsmärkte.

Die großen traditionsreichen Weihnachtsmärkte Deutschlands, wie in Dresden, Nürnberg und Aachen, sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Doch vielmehr es lohnt sich auch, gerade unbekanntere Märkte zu besuchen und dem Trubel zu entkommen.

Gerade in der Vorweihnachtszeit nutzen viele Deutsche die Adventswochenenden für eine Kurzreise, um auf den schönsten Weihnachtsmärkten des Landes die festliche Stimmung einzufangen. Dabei stehen oft die Städte mit den bekanntesten Märkten auf dem Reiseplan, zum Beispiel der Striezelmarkt in Dresden, der Christkindlmarkt in Nürnberg oder der Aachener Weihnachtsmarkt. Wer dem vorweihnachtlichen Trubel entkommen möchte, sollte in diesem Jahr einmal die etwas weniger bekannten, aber ebenso schönen Weihnachtsmärkte testen.

Nordischer Weihnachtsmarkt in Niendorf
Im Ostseeheilbad Niendorf nahe des Timmendorfer Strandes findet auf der Einkaufsmeile Tibarg der alljährliche Weihnachtsmarkt statt. Der Markt begeistert Besucher mit seinem nordischen Ambiente, den rustikalen Ständen und dem Angebot für Kinder und Erwachsene. Das Bastel-Tipi ist eines der Highlights für die kleinen Besucher, die dort kostenlos von ausgebildeten Erziehern betreut werden. Große und kleine Leckermäuler bekommen besonders in der Schokoladenfabrik leuchtende Augen, denn dort können Besucher ihre Naschereien selber herstellen. Echte Nostalgie kommt beim Anblick des historischen Kinderkarussells aus dem Jahr 1930 auf. Wer sich trotzdem das Treiben eines großstädtischen Weihnachtsmarktes nicht entgehen lassen möchte, der kann auf seiner Wochenendreise noch einen Abstecher nach Lübeck oder gar Hamburg machen.

Besinnlicher Weihnachtswald in Goslar
Die mittelalterliche Kaiserstadt Goslar begeistert ihre Besucher besonders durch die malerische Altstadt mit zahlreichen Fachwerkhäusern und engen Gassen, die gerade in der Adventszeit eine ideale Kulisse für einen romantischen Wochenendausflug bieten. Der urige Weihnachtsmarkt aus rund 80 Ständen auf dem Marktplatz wird ergänzt durch den liebevoll hergerichteten Weihnachtswald bestehen aus 50 großen und märchenhaft beleuchteten Nadelbäumen samt duftendem Waldboden. Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit zahlreichen Konzerten und vielen anderen Highlights runden das Vorweihnachtserlebnis ab.

Foto Kurzurlaub im Advent

Raus aus dem Alltag: Idyllische Weihnachtsmärkte sind ein tolles Urlaubsziel im Advent.

Altdeutscher Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen
Schon von Weitem begrüßt Bad Wimpfen, die größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen, Gäste mit dem einmaligen Anblick seiner romantisch beleuchteten Stadtsilhouette. Auf dem historischen Weihnachtsmarkt der baden-württembergischen Stadt wird besonderer Wert auf althergebrachtes Handwerk und Handwerkskunst gelegt. Christkind und Nikolaus bringen mit kleinen Geschenken Kinderaugen zum Strahlen. In diesem Jahr wird der altdeutsche Weihnachtsmarkt durch ein französisches Weihnachtsdorf ergänzt. Dort steht das kulinarische Erlebnis im Mittelpunkt. Verschiedene Käse-, Wurst- und Schinkensorten, Crêpes, Backwaren, Terrinen sowie hochwertige Weine und Champagner sorgen für besondere Gaumenfreuden.

Mehr zum Thema:
Vorgestellt: die schönsten Weihnachtsmärkte in Europa
Tallinn – ein Wintermärchen

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Adventsreisen, Baden-Württemberg, Deutschland, Kurzurlaub, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Ostsee, Weihnachtsmarkt

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema