Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Australien per Flugsafari erkunden

Bild Australien

Große Entfernungen legt man in Australien am besten mit dem Flugzeug zurück.

Australien steht wie wenig andere Länder für bezaubernde Weiten, das ewige Rot des Outbacks oder das reichhaltige Grün der Küstenregionen. Jedes Jahr wird es von unzähligen Besuchern durchstreift, die seiner Faszination erliegen. Ein Problem sind dabei oft die Distanzen. Australien ist mehr als 20 Mal so groß wie Deutschland. Warum also nicht schneller als alle anderen sein? Eine Flugsafari macht das möglich.

Die kurze Tour im Norden – Schlafen in abgelegenen Camps
Wer früher im Fernsehen die „Fliegenden Ärzte“ geschaut hat, kennt sie noch, die kleinen Propellermaschinen. Genau mit diesen geht es los. Ein möglicher Ausgangspunkt ist Darwin im Norden von Australien. Es gibt zahlreiche lohnende Ziele, die angeflogen werden können. Zum Beispiel das Aborigine-Gebiet Arnhemland. Das Gebiet ist ungefähr so groß wie Portugal, jedoch mit 20.000 Einwohnern sehr spärlich besiedelt. Hier gibt es kleine abgelegene Camps, in denen die Flugreisenden übernachten können. In Höhlen können die zehntausende Jahre alten Felsmalereien der Eingeborenen bestaunt werden. Es ist ein guter Ort, um die Lebensweise der früheren Aborigines kennen zu lernen.

Geweckt vom „Outback-Wecker“
Die Tage im Outback beginnen oft eher als woanders, denn es gilt, die frühen erträglichen Stunden zu nutzen, bevor die Temperaturen stark ansteigen. Und nicht selten wird man vom natürlichen „Wecker des Outbacks“ geweckt, dem Blue Winged Kookaboora, ein laut schnatternder Vogel. Ein weiterer guter Anlaufpunkt im Norden ist der Mary River National Park. In der ruhigen weitgehend unberührten Wasserlandschaft lassen sich Krokodile beobachten und Anglerausflüge machen.

Bild Gold Coast Australien

Wer nach Australien reist sollte beides entdecken: die Metropolen und das Outback.

Flug ins Outback – Grenzerfahrung im ewigen Rot der Wüste
Wer Australien und die Mentalität der oft einsamkeitsliebenden Einwohner kennen lernen will, kommt an einem Flug ins Outback nicht vorbei. Ein guter Startpunkt ist Brisbane an der Ostküste. Nach einem Stop in Charleville, einer typisch ländlichen Stadt am Rande der Wüste, geht es weiter. Wenn man in Städchen wie Birdsville ankommt, ist man wirklich im Outback. Keine richtigen Straßen, dafür ein ikonischer uriger Pub, in dem man den Tag mit einem kühlen australischen Bier beschließen kann.

Viele Touren decken natürlich auch die Klassiker des inneren Australiens ab. Die Stadt Alice Springs und die südlich davon liegenden Naturwunder. Ein Besuch am Uluru (Ayers Rock), den Olgas und dem Kings Canyon zählt zu den Highlights schlechthin, die man Down Under erleben kann. Die Reise mit dem Flugzeug macht es dabei stets besonders, denn aus der Luft bekommt man einen besseren Eindruck von diesem dünn besiedelten Kontinent, dessen Naturschönheiten unzählbar sind.

Flugreisen für jeden Geschmack
Es gibt eine ganze Reihe an Anbietern, die Flugsafaris anbieten, zum Beispiel Air Safaris International, Air Adventure Australia und Flying The Outback. Es gibt kurze Reisen und solche, die mehrere Wochen dauern, ganz nach dem individuellen Geschmack. Übernachtet wird in Hotels oder im Zeltcamp. Es gibt wenige Länder, in denen das abendliche Grillen so zur Kultur gehört, wie in Australien. Das wird man auch bei den Flugreisen liebgewinnen. Und vielleicht auch mal ein Kängurusteak probieren.

Mehr zum Thema:
Dem Winter entfliehen: Urlaub in der Sonne

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Australien, Australien-Pazifik, Urlaub in der Sonne

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema