Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Kairouan: Das schöne Heiligtum Tunesiens

Bild Tunesien

Tunesien kann wieder mehr Buchungen verzeichnen – neben Badeurlaubern suchen auch Städtereisende die Wärme.

Tunesien hat eine politisch schwierige Zeit hinter sich, doch der Tourismus zieht wieder an. Eines der lohnendsten Ziele ist die Stadt Kairouan, sie ist die viertheiligste Stadt des Islam und beeindruckt viele Besucher.
Inmitten der Steppe im Hinterland Tunesiens erhebt sich wie aus dem Nichts die Stadt mit ihren Minaretten und den Wehrmauern aus alter Zeit. Ein wenig erinnert sie an eine Fata Morgana. Doch die Stadt ist echt und hat einiges zu bieten. Wer sie erkundet hat, hat es im Übrigen anschließend nicht weit zum Meer.

Die Zeit hat einen etwas anderen Rhythmus
Bis heute ist Kairouan das spirituelle Herz des Landes. Das bekannteste Bauwerk ist die Große Moschee, kraftvoll und schlicht zugleich. Es gibt wenige Gebäude im Land, die so eindrucksvoll sind. Die Stadt hat insgesamt rund 120.000 Einwohner und ist eines der wirtschaftlichen Zentren des Landes. Sie gehört zudem zum Weltkulturerbe der Unesco. Auch die Touristen stellen daher einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar.
Es gibt eine ganze Reihe von Ausflügen hierher, doch viele davon sind sehr kurz, teilweise nur einen halben Tag lang. Es lohnt sich, länger zu bleiben und die Stadt intensiver auf sich wirken zu lassen. Dann bekommt man eine Ahnung von der Geschichte und dem Bewusstsein des Landes, in dem man Urlaub macht. Innerhalb der Stadtmauern geht es gemächlich zu. Auch wenn es ein geistliches Zentrum ist, wer sich hier dem Rhythmus der Einheimischen anpasst, gewinnt Entspannung fern des heimatlichen Alltagsstresses.
In Kairouan gibt es auch ein Teppichmuseum. Das Land ist bekannt für diese Kunst. Im Museum oder auf den Straßen können kleinere Versionen als Mitbringsel erworben werden. Dabei lohnt es, sich ein wenig Zeit zu nehmen und um den Preis zu feilschen. Das gilt auch eine Form der Höflichkeit.

Bild Sidi Bou Said

In der Nähe von Tunis wartet das Künstlerdorf Sidi Bou Said darauf, entdeckt zu werden.

Weitere Highlights in Zentraltunesien
Eigentlich würde man in der Mitte Tunesiens vor allem Wüste, karge Berge und wenig Leben vermuten. Doch auch hier gibt es im Rahmen von Ausflügen noch viel zu entdecken. So beispielsweise die Ribat-Festung in Sousse, das Museum für islamische Kunst in Reqqada oder das einfache Leben des tunesischen Alltags in Sfax.
In der Hafenstadt Sousse und deren Umgebung finden sich auch genügend Orte, an den man die Seele baumeln lassen kann. Denn Sousse liegt am Mittelmeer und dessen Ufer sind in Tunesien mindestens so ansprechend, wie in anderen Ländern auch.

Die Traumstrände Tunesiens
Tunesien ist auch bekannt für seine Strände, die sich entlang der gesamten langen Küste finden lassen. Nahe Kairouan stechen neben denen von Sousse besonders die von Monastir und Mahdia hervor. Die Küsten sind sandig und das Wasser ist klar. Nach der Kultur kann hier also jede Menge Sonne getankt werden. Außerdem bieten die Küstenstädte ein aufregendes Nachtleben.
Nach Tunesien gibt es eine Reihe von Flugverbindungen. Unter anderem werden die Hauptstadt Tunis sowie Monastir und Hammamet angesteuert. Wer noch ein Stück nach Süden reist, kann auch zur bekannten Insel Djerba übersetzen, einem der tunesischen Hotspots für Touristen.

Mehr zum Thema:
Tunesien: Ein Land mit vielen Gesichtern
Badeurlaub im Herbst: Ab ans Mittelmeer!

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Kairouan, Nordafrika, Tunesien, Urlaub in der Sonne

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema