Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Reisevorbereitungen für einen Urlaub in Thailand

Foto Reise nach Thailand

Thailand-Reisende sollten vor dem Urlaub einige Dinge beachten.

Die Vielfalt Thailands begeistert zahlreiche Urlauber. Ob Wandertour durch den Dschungel, Schnorchel- und Tauchtrips vor den Inseln im Süden, eine Rundreise durch das gesamte Land des Lächelns oder Wellness auf Ko Samui – es gibt für jeden Urlaubstyp die richtige Reise. Welche Reisevorbereitungen für eine Thailandreise nötig sind, erklärt das Travel24-Magazin.

Einreisebestimmungen
Nach Informationen des Auswertigen Amts brauchen deutsche Urlauber einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Personalausweise, vorläufige Personalausweise oder Kinderpässe nach altem Muster werden bei einer Einreise nach Thailand nicht akzeptiert. Mit einem vorläufigen Reisepass ist die Einreise jedoch möglich. Ein Visum für Touristen ist in der Regel nicht nötig. Ein Urlauber ist nur dann visumspflichtig, wenn die Weiter- beziehungsweise Rückreise nicht über ein Flug-, Schiff-, Bus- oder Zugticket nachgewiesen werden kann. Auch bei Aufenthalten über 30 Tagen wird ein Touristenvisum benötigt, das bei einer thailändischen Auslandvertretung beantragt werden muss. Dieses Visum gilt für maximal 60 Tage und kann einmalig um 30 Tage verlängert werden. Ein „Non Immigrant“ Visum benötigen jene Reisende, die länger als 90 Tage im Land des Lächelns bleiben wollen.

Hinweise zum Impfschutz
Impfvorschriften bei einer direkten Einreise aus Deutschland gibt es nicht. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch, über alle Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts zu verfügen. Dazu zählt der Impfschutz gegen Tetanus, Pertussis (Keuchhusten), Diphtherie, Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza. Bei Langzeitaufenthalten werden zusätzlich als Reiseimpfung Hepatitis A sowie Hepatitis B, Tollwut, Typhus und gegen die Japanische Encephalitis empfohlen. Reisen Thailand-Urlauber zudem in ein Gelbfiebergebiet ein, ist eine gültige Impfung gegen Gelbfieber nötig.

Achtung vor Dengue-Fieber und Malaria
In Thailand sind die Mückenstiche nicht so ungefährlich, wie beispielsweise in Deutschland. Denn mit einem Stich können Krankheiten wie Malaria oder das Dengue-Fieber übertragen werden. Das Dengue-Fieber tritt insbesondere während der Regenzeit von Mai bis Oktober vor allem in Stadtgebieten auf, wohingegen die Gefahr an Malaria zu erkranken ganzjährig besteht.

Im Nordwesten Thailands und dem westlichen Grenzgebiet zu Myanmar – in den Provinzen Mae Hong Son, Tak, Khiri Khan, Ranong, Prachuab, Chumphon, Kanchanaburi und Petchaburi – ist das Malaria-Risiko besonders hoch. Auch im südöstlichen Grenzgebiet zu Kambodscha (Chantaburi, Trat) und auf einigen Inseln (beispielsweise Ko Chang) besteht die Gefahr, Malaria durch einen Moskitostich zu bekommen.

Foto Ko Samui

Vor dem Wellnessurlaub auf Ko Samui sollte die Überprüfung des Impfschutzes anstehen.

Eine Schutzimpfung oder eine Chemoprophylaxe sind jedoch nicht möglich. Deswegen sollten sich Thailand-Urlauber mit verschiedenen Maßnahmen vor den Insekten schützen. Empfohlen werden sowohl das Tragen heller, körperbedeckender Kleidung als auch das Schlafen unter einem Moskitonetz. Zusätzlich sollte Insektenschutzmittel aufgetragen werden.

Mehr zum Thema:
Nord-Thailand: Auf Elefanten durch den Dschungel
Garantiert besser als das Dschungelcamp
Sentosa Island: Das Freizeitparadies vor Singapur

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Einreisebestimmungen, Reisedokumente, Reiseinformationen, Reiseplanung, Thailand

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema