Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...

Von ungeahnter Schönheit: Das griechische Festland

Foto Das griechische Festland (Chalkidiki)

Das griechische Festland bietet zwischen Chalkidiki und Peloponnes unvergleichliche Reiseerlebnisse.

Auf einer Reise zum griechischen Festland entdecken Urlauber eine Region, deren Reichtum an kunsthistorischen sowie archäologischen Sehenswürdigkeiten schier unerschöpflich ist. Dem griechischen Festland gehören die Regionen Makedonien, Thrakien sowie Thessalien und Epirus in Mittelgriechenland an. Zudem werden die Gebiete Attika im westlichen Teil sowie die Halbinsel Peloponnes im südlichen Teil in einem Atemzug mit dem Festland Griechenlands genannt.

8.000 Kilometer lange Küstenlinie
Obwohl diese Region des Landes in erster Linie für ihre mannigfaltige Kultur und Architektur bekannt ist, müssen Sonnenanbeter nicht lange nach bezaubernden Stränden suchen. Eine über 8.000 Kilometer lange Küstenlinie säumt das griechische Festland und zieht Badebegeisterte vor allem in südlichen Gefilden wie einen Magneten an. In Westpeloponnes begegnen Urlauber malerischen Sandstränden fernab des Massentourismus, an denen jeder einen Sprung ins kühle Nass wagen kann und sollte. Zudem lockt die Halbinsel Chalkidiki mit Badeoasen wie dem Karidi Beach, einer vollkommen unbebauten Bucht mit urtümlichem Flair. Bizarre Felsformationen und ein imposanter Kiefernwald umgeben dieses Küstengebiet, dessen Wasser bei strahlendem Sonnenschein in einem Farbspektrum erstrahlt, das kein Maler besser auf seiner Leinwand verewigen könnte.

Der „Sitz der Götter“
Doch nicht nur die Badeparadiese ziehen Besucher auf dem griechischen Festland in ihren Bann. Gebirgszüge wie das Pindosgebirge und natürlich der Olymp beeindrucken Naturfreunde und Aktivurlauber. Der Olymp ist mit 2.917 Metern Höhe nicht nur der höchste Berg Griechenlands, sondern in der griechischen Mythologie auch der Sitz der Götter. Jeder einzelne der insgesamt 19 Naturschutzparks des Landes ist eine Ausflugs- und Klettertour wert. Das Höhlensystem, das sich unter griechischem Boden verbirgt, ist atemberaubend. Mehr als 8.500 Höhlen präsentieren sich als geheimnisvolle mystische Welten, in denen Kalkstein in großen Mengen zu finden ist. Ein Großteil dieser Höhlen ist bis heute gänzlich unerforscht. Steinmalereien, Knochen, Feuerstellen sowie Schmuck aus anderen Höhlen lassen darauf schließen, dass diese Areale bereits vor langer Zeit bewohnt gewesen sind.

Foto Die Akropolis in Athen

Die Akropolis in Athen zählt zu den schönsten Bauwerken auf dem griechischen Festland.

Bauwerke der Alt- und Neuzeit
Zeugen der bewegten griechischen Geschichte finden sich auch in der Hauptstadt Athen, die als eine der ältesten menschlichen Ansiedlungen in Europa gilt. Anziehungspunkt Nr. 1 für Besucher der Stadt ist die einstige Stadtfestung Akropolis auf dem Burgberg, der der Niketempel sowie der Partheon-Tempel angehören. Zu den Must-Sees in Athen gehören zudem die Athener Trilogie, die Agora und der Turm der Winde. Ein architektonisches Meisterwerk der Neuzeit ist dagegen der Kanal von Korinth. Diese über 6.300 Meter lange Wasserstraße verbindet die Halbinsel Peloponnes mit dem griechischen Festland und bietet Reisenden während der Durchfahrt ein ganz besonderes Reiseerlebnis.

Mehr zum Thema:
Messenien: Urlaubsgenuss auf der griechischen Peloponnes
Die zehn schönsten griechischen Inseln (Teil I)
Die zehn schönsten griechischen Inseln (Teil II)

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Aktivurlaub, Athen, Badeurlaub, Festland, Griechenland, Griechenland Urlaub, Sehenswürdigkeiten

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema